Das Terroir und die Weinberge

Das Terroir und die Weinberge

Die Kultur von Suvereto dreht sich um die Landwirtschaft. Das Gebiet wurde von der Arbeit von Generationen von Bauern geprägt, die im Laufe der Jahrhunderte Weinberge und Olivenhaine gepflanzt und auf den Hügeln ein Mosaik von Feldern, Wäldern und Weiden geschaffen haben.
Wein ist heute das Flaggschiffprodukt von Suvereto. Das Terroir unserer Weine ist ein Kaleidoskop klimatischer Mikrozonen, wovon jede einzelne mit Besonderheiten und wertvollen Qualitäten aufwartet.
Unsere Weinberge, die sich zwischen Wäldern und Wassergräben, kultivierten Feldern und naturbelassenen Weiden entwickeln, können auf eine tausendjährige Geschichte zurückblicken. Ein Landstrich, den der Mensch gestalten konnte, indem er ein komplexes Gleichgewicht zwischen den Ansprüchen der Natur und den Bedürfnissen der Landwirtschaft fand.
Wir haben einen besonderen und unberührten Ort gewählt, seit Jahrzehnten unkultiviert, voller Steine, eingebettet in die mediterrane Macchia.
Die Nähe zum Meer, der Wechsel zwischen Hügeln und den Ebenen der Flüsse Cornia und Milia, die stetig präsenten Winde, schaffen ein komplexes Gleichgewicht, das die Orte, Menschen und Produkte der Erde offen, stark und unvergesslich machen: so, wie unsere Weine.
Der Waldbestand, der die Weinberge des Petit Verdot von denen des Sangiovese und Pugnitello trennt, ist von großer Bedeutung für unseren Weinbaubetrieb. Er bietet der Tierwelt eine Oase und begünstigt den Fortbestand eines Gleichgewichts, das in Jahrhunderten entstanden ist.
Schließlich schafft die Anwendung biodynamischer Techniken eine noch engere Verbindung mit den Zyklen der Natur.

Die Weinberge in Notri

Unser Projekt begann im Winter 2012, als wir in Suveretos Gemarkung Notri einen zwei Hektar großen Weinberg entdeckt haben, der Anfang der 80er Jahre gepflanzt worden war.
Unsere Wahl wurde im Bewusstsein getroffen, dass dieses Gebiet, dank der Colline Metallifere (erzhaltige Hüglelandschaft), der Nähe zum Fluss Cornia und zum Tyrrhenischen Meer, den dort wachsenden Weinen einzigartige Merkmale und Eigenschaften verleihen würde.
Auf den Ausläufern der Hügellandschaft liegen die lehmigen Böden, die aus einer reichen Vielfalt von mineralischen Mikroelementen bestehen, wo wir entsprechend der Spornkordon-Reberziehung, Sangiovese, Cabernet Sauvignon und Merlot anbauen.
Die Pflanzendichte pro Hektar liegt bei etwa 3.500 Reben, mit einer durchschnittlichen Produktion von etwa 3.000 Flaschen pro Jahr und Hektar.

Azienda agricola terravita vitigni

Die Weinberge in Palazzotto

Die Beschaffenheit des Hügels und seiner Hänge hat ein natürliches Amphitheater geschaffen, wo wir in den Jahren 2015 und 2017 vier Weinberge auf einer Fläche von drei Hektar angelegt haben.
Im Süden des Waldes wächst die beherrschende Rebsorte Sangiovese, die in dieser Küstenregion ihr ganzes Potenzial zum Ausdruck bringt; eine Rebsorte, die in der Lage ist, uns in ihren Ursprungsgebieten große Weine zu schenken.
In Beachtung der Natur, der Geschichte und dem Land, in dem sie sich niederlässt, haben wir uns auch dafür entschieden, die autochthone Rebsorte Pugnitello, die ein großes Potenzial besitzt, anzubauen.
Ein dritter Weinberg nördlich des Waldes beherbergt die Rebsorte Petit Verdot, die sich als besonders geeignet für das Klima der toskanischen Maremma erwiesen hat.
Schließlich pflanzten wir im Februar 2019 auf einem Boden reich an Galestro, dem Sedimentgestein Mergel, einen halben Hektar Grenache, aus dem sein eigener Wein hergestellt wird, teilweise auch gemeinsam mit Sangiovese und Petit Verdot in der Produktion unseres Rosé Aurora Verwendung findet

Die Weinberge in Gregana

Innerhalb des Weinguts, umgeben von einem Waldgebiet, haben wir im Jahr 2019 auf sandigem Boden einen Hektar Cabernet Franc und im Jahr 2020 die weißen Rebsorten Trebbiano, Procanico und Malvasia Bianca gepflanzt. Die Nähe der Flüsse Cornia und Milia garantiert uns wichtige Tag-Nacht-Temperaturspannen, die unseren Weinen Frische und Salinität verleihen.